Streitschlichtung an unserer Schule

 

 

 

„Es gibt keinen Weg zum Frieden, wenn nicht der Weg schon Frieden ist.“

 

(Martin Luther King)

 

 

 

Seit einigen Jahren haben wir an unserer Grundschule ein pädagogisches Konzept einer Schulmediation (Streitschlichtung) eingeführt. Es ist ein Verfahren, das zur friedlichen Beilegung von Schülerkonflikten eingesetzt wird.

 

Die Kinder werden auch in diesem Schuljahr in das Streitschlichtungsprogramm eingeführt und ausführlich darauf vorbereitet. In den ersten beiden Schuljahren erfahren die Kinder durch Übungen, Spiele und Lieder eine Stärkung ihrer Sozialkompetenz (aufmerksames Zuhören, Gefühle äußern, Einfühlungsvermögen).

 

Eingeführte Regeln und Rituale sollen ihnen einen anderen Umgang mit Streit ermöglichen. Darauf aufbauend üben sie im 3. und 4. Schuljahr in Trainingseinheiten
13 konkrete Schritte zur Abwicklung eines Streitgesprächs (Leitfaden).

 

Es wäre hilfreich, wenn Sie als Eltern unser Konzept unterstützen würden und Ihr Kind ermutigen bei eventuellen Konflikten von diesem Angebot Gebrauch zu machen. Gemeinsam könnten wir so dem Ziel eines friedlichen Miteinanders näher kommen.

 

Ein weiteres Konzept zur Förderung der Empathie und Umgang mit Ärger und Wut an unserer Schule ist „Faustlos“. Mit Hilfe von „Faustlos“ lernen die Kinder frühzeitig ihre Gefühle zu identifizieren, zu unterscheiden und erkennen, dass Gefühle sich ändern können. Weitere Unterrichtsziele innerhalb des Konzeptes sind:

 

 

 

- Anwendung von Regeln für Fairness


 

- Ausdrücke von Sorge


 

- Mitgefühl für andere üben.